03.03.18 – Katastrophenschutzübung Kloster Eberbach

Katastrophenschutzübung des Rheingau-Taunus-Kreis im Kloster Eberbach (Basilika).

Gestern um 05:00 Uhr ging es für den 1.Betreuungszug des Rheingau- Taunus- Kreis in den Rheingau nach Kiedrich zur Freiw. Feuerwehr um eine Verpflegungsstelle einzurichten.

 

Vor Ort wurde das Küchenzelt sowie die Feldküche in Stellung gebracht und zum Kochen vorbereitet.
Parallel wurde das Frühstück für die Verletztendarsteller die in der Freiw. Feuerwehr Erbach geschminkt und vorbereitet wurden ausgeliefert. Zur gleichen Zeit kochte ein Team Kaffee und Tee der anschließend zusammen mit belegten Brötchen zu den VIP-Gästen und den Verletztendarstellern in die Basilika gebracht wurden.

Nachdem ein paar Helfer/innen Tische, Bänke und eine Ausgabestelle für Essen und Getränke in der Fahrzeughalle aufgebaut hatten, bereitete ein weiteres Team die Erbsensuppe mit Speck und Wurst in der Feldküche für ca. 600 Einsatzkräfte zu. Die fertige Suppe wurde in Thermoforen (Wärmebehälter) umgefüllt damit sie an der Essensausgabe ausgegeben werden konnte.

Mit Verspätung trafen um ca. 14:00 Uhr die ersten Einsatzkräfte in der Fahrzeughalle (Kiedrich) zum Mittagessen ein, wo sich die Helfer und Helferinnen nach einem langen Einsatz endlich stärken konnten. Nach putzen und Rückbau der Einsatzstelle ging es für uns nach ca. 12 Std endlich wieder zurück nach Hause in die Unterkunft.

@ K. Eisgruber